Anhebung der Sportbootführerscheingrenze von 5 PS auf 15 PS

Der Deutsche Bundestag hat am 26.1.2012 beschlossen, dass die Grenze, ab der eine Führerscheinpflicht für Sportboote gilt, von 3,68 kW (5 PS) auf 11,4 kW (15 PS) erhöht wird. Wann die Regierung diesen Beschluss umsetzt, ist noch nicht bekannt. Zugleich begrüßt der Bundestag die von der Regierung angekündigte Reform der Sportbootführerscheinprüfungen.

( Foto: Yamaha )

Marine Olbermann berät Sie selbstverständlich gern beim Kauf eines zu Ihnen passenden Sportbootes!

Yamaha F9.9 / F8 – kraftvolle und leichte Außenborder mit dem speziellen Kick

F9.9 // F8

Die kraftvollen Leichtgewichte

Wenn Sie auf dem Wasser einen leistungsstarken Antrieb brauchen, müssen Sie nicht unbedingt einen sperrigen und schweren Außenbordmotor auf ihr Boot schleppen, denn die leichtgewichtigen Motoren F8 und F9.9 sind mühelos tragbar. Ihr benutzerfreundlichen ergonomischen Tragegriffe sind dabei sehr hilfreich.

Sie überzeugen durch flüsterleisen Betrieb, niedrigen Kraftstoffverbrauch, geschmeidige und zuverlässige Leistungsentwicklung sowie ein beeindruckendes Drehmoment. Die CDI-Zündung sorgt stets zuverlässig für ein sofortiges Anspringen und ermöglicht in Verbindung mit dem Gas-Drehgriff und die Gangschaltung mit Vorwärts-, Rückwärts- und Leerlaufstellung für einfaches und sicheres Manövrieren.

Die Motoren sind sehr vielseitig, was sie zur idealen Wahl für die Motorisierung von Beibooten und für kurze Angeltouren oder Ausflüge mit der Familie macht. Sie sind zudem auch als zuverlässige Partner bei der Arbeit geeignet.

  • Kompaktes und effizientes Design
  • CDI-Zündung für kinderleichtes
  • Starten unter allen Bedingungen
  • Robuste Ruderpinne mit Gas-Drehgriff
  • Einfache Steuerung mit F-N-RSchaltung (Vorwärtsgang, Leerlauf, Rückwärtsgang)
  • Frischwasserspülsystem
  • Vollendeter Korrosionsschutz von Yamaha
  • Flachwasser-Fahrstellung für ufernahe Fahrten
  • Die leisesten Motoren ihrer Klasse
  • Zuverlässige Leistung, sattes
  • Drehmoment
  • Extrem sparsam im Verbrauch
  • Niedrige Emissionswerte, sauberer Betrieb
  • Startsperre bei eingelegtem Gang
Yamaha f9.9 Video

Der neue Aussenborder Yamaha F70 – leistungsstark wie noch nie, jetzt auch bei Marine Olbermann!

Auf der Suche nach dem richtigen Aussenborder stehen Motorbootbegeisterte meist vor der Entscheidung: Vier- oder Zweitakter?Laufkultur und bessere Verbrauchswerte des Viertakters gegen kleineres Gewicht und exzellente  Beschleunigungswerte eines Zweitakters-da kann die Entscheidung Kopfzerbrechen verursachen, um dem Entgegenzuwirken nun die leistungsstarke All-in-one-Lösung : Den 70 PS starken Reihenzylinder Yamaha F70, ein Fliegengewicht seiner Klasse mit  einem Leistungsgewicht von 1,70 Kg/ PS-so macht Motorbootsport Spaß!

Hier der aktuelle Testbericht:

2012-005.0-MAR-VK_Boote_02-2012_F70.pdf[1]

Jetzt bei Marine Olbermann erhältlich, Sport- Kajut- und Schlauchbote der 5-m-Klasse eignen sich besonders gut für den Fahrspaß, auf dass die frische Brise um die Nase weht!

Führerscheinfrei und auf drei Seiten zu lagern – die neuen Modelle Yamaha F6, F5, F4

Visual

Führerscheinfrei!

Kein Ölverlust mehr! Neues System ermöglicht sicheres Lagern und Transportieren auf drei Seiten!

F6_5_4_Personen Diese Motoren sind so leicht, dass Sie sie mühelos zur Anlegestelle oder zum Deck Ihres Hauptboots tragen können.
F6_5_4_Tragegriff Kompakte Maße und große Handgriffe machen sie extrem einfach zu tragen; die CDI-Zündung von Yamaha sorgt für kinderleichtes Starten.
F6_5_4_Tank Eingebauter 1,1 l-Kraftstofftank
F6_5_4_Schläuche Rückführung der „Blow-by“-Gase in den Verbrennungsprozess

Welche Yamaha Außenborder sind E10 tauglich?

Da ja seit geraumer Zeit Verwirrung herrscht, welche Motoren, welche Kraftstoffe, speziell den neuen Bio-Sprit E10 vertragen, hier einige Informationen für Yamaha Motoren:

YAMAHA – Außenborder ab dem Modelljahr 2003 können mit Kraftstoff, der eine Beimischung von max. 10% Bioethanol (E10) besitzt, betrieben werden. 

Vor 2003 waren Kraftstoffe mit höherer Ethanolbeimischung in Europa nicht üblich. Daher ist die Verträglichkeit für Außenborder älterer Modelljahre unbekannt.

Bei der Nutzung von Kraftstoff mit einer Beimischung von 10% Ethanol (E10) ist es sehr empfehlenswert einen Kraftstofffilter (min 10µ) mit Wasserabscheider zwischen dem Kraftstofftank im Boot und dem Außenborder zu installieren.

Ethanol hat die Eigenschaft Feuchtigkeit aufzunehmen. Feuchtigkeit kann zu Korrosion und Verschmutzung im Kraftstoffsystem führen und macht dann zusätzliche Pflege und Wartungsarbeiten am Kraftstoffsystem erforderlich.
Kraftstoff mit mehr als 10% Ethanolbeimischung ist seitens YAMAHA nicht empfohlen und führt zum Verlust der Garantie.

Außenborder vor dem Modelljahr 2003 können nicht zur Nutzung von E10 (Kraftstoff mit 10% Ethanolbeimischung) umgerüstet werden.
Sie sind auf die bisherigen Kraftstoffsorten angewiesen. 

Das bisherige Super wird noch bis mindest Ende 2013 angeboten. Das jetzige Super Plus (98 ROZ), welches ebenfalls keine weitere Bioethanolbeimischung erhalten soll, wird über 2013 hinaus im Handel bleiben.

Yamaha Außenborder präsentiert von Marine Olbermann

Hervorgehoben

Auf diesen Seiten möchte Sie die Firma Olbermann mit Ihren über 40 Jahren Erfahrung im Bereich Motorboote, Schlauchboote, Bootszubehör und Außenbordmotoren über die einschlägigen Produkte der Marke Yamaha informieren. Hierbei werden in der Regel mannigfaltige Informationen zu den Themen Yamaha Außenborder – sowohl die 4 Takter als auch die Elektromotoren – und Schlauch-/Motorboote für die sie geeignet sind, zusammengestellt.

Dabei soll es über reine Faktensammlungen hinausgehen. Spaß und Unterhaltung stehen an erster Stelle.

Ihre Familie Olbermann